Auf dem Prüfstand – Tutorials zu künstlerischen Verfahren und Strategien

Petra Kathke / Heike Thienenkamp / Jutta Götze

Was leisten sie? Was bleibt auf der Strecke?

Kurze Tutorials, wie sie in Zeiten des distance learning zum bildnerischen und skulpturalen Umgang mit Oberflächenstrukturen entstanden sind, stehen im Mittelpunkt des Workshops. Beim Reagieren auf bereits gefilmte Anregungen zu bestimmten Vorgehensweisen wird erprobt, wie unterschiedlich sich ein Gestaltungsimpuls aufgreifen und in die analoge Praxis überführen lässt. Im Anschluss geht es um eine Reflexion folgender Zusammenhänge: Welche didaktisch-methodischen Fragen und Kriterien sind beim Produzieren solcher Videos zu berücksichtigen, etwa bezüglich der Balance zwischen Sequenzen, die zum nachahmenden Handeln, und solchen, die den Wechsel in eigene Bildvorstellungen anregen? Können sie ggf. auch den Präsenzunterricht bereichern? Sowohl das Verhältnis zwischen physischem Materialkontakt und seiner Transformation in digitale Bildlichkeit als auch der mögliche Rollentausch, bei dem das Anfertigen von Tutorials als gestalterische Herausforderung an Schüler*innen weitergegeben wird, sind weitere Perspektiven.

DR. HEIKE THIENENKAMP ist Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Bielefeld.
Ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung liegen in der interdisziplinären Arbeit zwischen Kunst und Musik und zwischen Kunst und Naturwissenschaften.

JUTTA GÖTZE ist Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Kunst und Musik der
Universität Bielefeld. Zuvor war sie als Lehrerin und in verschiedenen Fortbildungsformaten
für das Fach Kunst in der Primarstufe tätig. Sie leitet ausstellungsbezogene Lehrerfortbildungen im Kunstmuseum Pablo Picasso und
befasst sich mit Fragen der Kunstrezeption in analogen und digitalen Vermittlungssituationen.

PROF. DR. PETRA KATHKE ist Professorin für Kunstpädagogik an der Universität Bielefeld. Zuvor lehrte sie an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, der Universität Paderborn und der UDK Berlin. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte wie das Vermittlungspotenzial transformatorischer Prozesse an materialen und medialen Schnittstellen sind im Bereich Theorie und Praxis künstlerischen Lernens verortet.