You can touch this. Materialübersetzungen zwischen analog und digital

Robert Hausmann / Matthias Laabs

Digitalität hat unsere Gegenwart geflutet. Digitale Technologien haben sich untrennbar mit der analogen (physischen) Welt, mit unseren Körpern, alltäglichen Praktiken, Verhaltensweisen, mit Materialien, Räu-men und Orten verbunden. Klammheimlich verändern sich dabei auch Formen des Miteinanders, der Wahrnehmung, der Wissensaneignungund der Materialität von Dingen. Im Zentrum des Workshops stehen Erprobungen experimenteller Spielarten und hybrider Formen des Umgangs mit Material zwischen analog und digital. In verschiedenen Anwendungen und Formaten wird mit Dingen des Alltags, mit taktilen Übergängen und medialen Übersetzungen zwischen physischem und virtuellem Raum, analoger und digitaler Materialität experimentiert. Nach einer handlungsorientierten Impulsphase entwickeln die Teil-nehmenden in unterrichtserprobten Übungen eigene, gezielte Übersetzungen und Überlagerungen von analoger und digitaler Materialität. Fokussiert werden tastend-suchende, improvisierende, konzeptuelle, bisweilen sogar unsinnig oder trashig erscheinende Herangehensweisen an Material und deren Übersetzungen in mediale Miniformate wie Filter-Fotos, GIFs, Sekundenvideos, 3D-Scans oder Augmented-Reality-Effekte mithilfe mobiler Endgeräte. In verschiedenen Reflexionsphasen werden Ideen für Einsatzmöglichkeiten der erprobten Übungen diskutiert und deren Eignung für den Kunstunterricht thematisiert.

Bitte dabei haben: Smartphone und ggf. Tablet.